Pizzasauce

Ich kenne einige, die aus Zeitgründen oder auch weil es einfacher ist Ketchup anstatt einer leckeren Tomatensauce auf die Pizza streichen. Ich habe auch schon gesehen wie Tomatenmark pur benutzt worden ist. Im Grunde klar jeder wie er es bevorzugt, aber wenn ich dann Pizza für sie mache und sie dann dahinschmelzen wie der Käse stellt sich mir dann doch die Frage ob sie wirklich nicht lieber gute Pizzasauce hätten.

Zuerst einmal was wir in unsere Sauce machen:

  • Dosentomaten
  • Knoblauch
  • Kräuter wie Basilikum, Rosmarin, Thymian, Oregano und Salbei
  • Salz
  • Pfeffer

Die Herstellung ist sehr einfach. Alles zusammen in ein Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer leckeren Sauce verarbeiten.

Jetzt zu dem Problem des zeitlichen Aufwands. Hier kann man sich an einem Verfahren, welches auch die Industrie anwendet, bedienen. Dem Einkochen.

Die fertige Masse in kleine Gläschen (ausreichend groß für die benötigte Menge an Pizza) abfühlen, verschließen. Anschließend werden sie in einen Topf gestellt und so lange Wasser hinzugegeben, bis die die Gläser dreiviertel bedeckt sind.

Kleine Gläser dann 30 Minuten kochen lassen, abkühlen und sie sind dann über mehrere Monate bis Jahre haltbar.

Das Ganze bedeutet zwar einmal ein bisschen mehr Arbeit aber der Geschmack und das Erlebnis dieser Aromen im Mund sollten Belohnung genug dafür sein.

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp

Weitere Artikel

Rezepte
Ilja

Fermentieren

Früher gab es viele Gemüse nur zur jeweiligen Saison und um sie länger aufbewahren zu können wurden sie fermentiert. Es gibt Gerüchte, dass durch die

Read More »
Uncategorized
Ilja

Popcorn

Popcorn ist eigentlich ein optimaler Snack, denn der Mais ist reich an Antioxidantien, welche den Alterungsprozess unserer Haut verlangsamen können. Das Problem ist nur, dass

Read More »
Rezepte
Jenny

Vollkorn-Windbeutel

Die meisten kennen Windbeutel nur süß, aber da der Teig relativ geschmacksneutral sind kann man sie sowohl süß als auch deftig servieren. Die Grundlage hierfür

Read More »