Basilikum-Pesto

Ich muss sagen, ab und zu kaufe ich auch Fertigprodukte, nur um zu sehen auf welchem Stand die Industrie ist und zu erfahren was den Leuten heute so schmeckt.

Meine Neugier führte mich eines Tages zu einem Pestoregal .

Von der Optik her muss ich sagen, wenn man nicht unbedingt mit lebensmittelfarben etc. arbeiten will ist es natürlich, dass es aus Gründen des Haltbarwerdens seine saftige grüne Farbe verliert.

Der Geruch ist leicht säuerlich und auch der Geschmack ist für meinen Geschmack zu sauer.

Wenn man liest ist auch gerne Zitronensäure angegeben.

Wenn man mal keine Zeit hat und es schnell gehen muss ist es eine bessere Wahl als viele andere Sachen, da zumindest hier in den bisher gesehenen Produkten nichts Schlimmes drin ist.

In unser Basilikum Pesto machen wir:

  •  2 Töpfe frischen Basilikum, ca. 60 g
  •  200 ml Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer schwarz, frisch gemahlen
  • 3 g Salz
  • 30 g Parmesan
  • 20 g geröstete Pinienkerne/Mandeln

Und so geht`s

Basilikum waschen und mit den anderen Zutaten mit einem Pürierstab pürieren.

Je nach Geschmack Salz und Pfeffer dazugeben.

Tipp: Wenn euch Olivenöl zu bitter sein sollte, könnt ihr es entweder kurz erwärmen, wodurch es die Bitterstoffe verliert oder auch ein anderes neutrales Öl verwenden.

Ich bevorzuge Olivenöl da es reich an ungesättigten Fettsäuren ist, welche den Cholesterinspiegel auf einem normalen Level halten und es geschmacklich einfach super ist.

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on whatsapp

Weitere Artikel

Rezepte
Jenny

Borschtsch

Borschtsch War, ist und wird wohl immer auch eins der Nationalgerichte Russlands bleiben. Mein Bruder bat mich um ein Rezept und da dachte ich mir

Read More »
Unser Weg
Jenny

Der Weg ist das Ziel…

Hallo, wir haben für uns beschlossen, dass wir über unsere Reise zum eigenen Unternehmen berichten werden. Den Gedanken, uns Selbstständig zu machen haben wir schon

Read More »